Am letztem Oktoberwochenende wurden die Hamburger BCDEF Meisterschaften in Tischtennis ausgetragen, dazu fuhren Sven Weiß, Michael Gross, Kaspar Wischhusen, Sieghard Schulz, Christian Ackermann und Stefan Lakmann gemeinsam zum Olympiastützpunkt nach Niendorf.

Wir kamen pünktlich an, denn um 9:30 war geplanter Meldeschluss. Durch die komplett gesperrte A7 wurde der Meldeschluss aber spontan eine Stunde verlängert, was uns mehr Zeit gab bei lauter Musik warm zu spielen. Gespielt wurde in einer Großen Halle mit 16 Tischtennisplatten und einer kleinen Halle in der 2. Etage mit weiteren 8 Tischen.

 

Los ging es mit der kompletten Einzel-Gruppenphase. Da Sieghard, Michael und Sven jeweils in einer 5er Gruppe waren, durften die schon recht früh ran und hatten schon 2 Spiele absolviert ehe Christian, Stefan und Kaspar ihre Einzel hatten. Gefühlt war es eine Stunde wodurch das Warmspielen wieder verpufft war. Das (und die laute Musik) haben auch ein paar andere Spieler angemerkt. Aber bei über 200 Spielern kann halt nicht jeder sofort loslegen. Die Gruppenphase haben nur Sven mit 3 Siegen und Christian mit einem Sieg aber besserem Satzverhältnis überlebt.

 

Weiter ging es erstmal mit den Doppel Partien.

Christian und Stefan hatten 2 Freilose und waren ohne Mühe ins Achtelfinal gekommen. Dort mussten die sich mit einer knappen Niederlage im 5. Satz geschlagen geben.

Kaspar und Sieghard hatten ein Freilos, erreichten aber das Achtelfinale aus eigener Kraft wo aber auch für die beiden leider schon Schluss war.

Michael und Sven haben schon viel Erfahrung bei dieser Meisterschaft im Doppel und in der Vergangenheit haben die beiden auch schon mal das Halbfinale erreicht. Diesmal war es im Viertelfinale vorbei gegen die späteren Doppel-Vizemeister aus Sasel.

 

In der Einzel-Hauptrunde war es für Sven leider sehr schnell vorbei und schied im Achtelfinale aus. Jetzt war nur noch Christian im Rennen. Die anderen Mitspieler blieben zum zuschauen in der Vermutung dass es nicht mehr so lange dauern würde. Christian fing auch so langsam an zu erzählen dass ihm alles weh tut und nicht mehr kann (was wir ihn auch 100%ig glaubten) und aufgeben würde. Dennoch ging er jedes mal tapfer an den Tisch und hat den Gegner die Bälle um die Ohren geschlagen sodass die völlig perplex waren und keine Chance gegen Christian hatten. Dies wiederholte sich ein paar mal sodass er auf einmal im Finale stand. Damit hatte vorher niemand mit gerechnet. Christian fing erst dieses Jahr nach einer 14 jährigen Pause wieder mit Tischtennis an. Damals hatte er auch schon im BTV trainiert und kannte sogar noch Einige von damals. Obwohl sich die Halle stark lichtete, gab es einige Zuschauer die sich das Finale nicht entgehen wollten. Die ersten beiden Sätze hatte Christian verloren und es sah nach einem schnellen Spiel aus. Er holte jedoch die nächsten beiden Sätze sodass es in den Fünften ging. Spannung pur. Der noch jüngere und dynamischerer Gegner von Sasel hatte aber die bessere Ausdauer und somit wurde Christian am Ende hoch verdient Zweiter.

 

Eine super starke Leistung von Christian!

Du hast es verdient!

Glückwunsch!